Gesundheitsversorgung im EU-Ausland auch ohne Arbeit

Das Deutsche Ärzteblatt berichtet am 17.7.2021: “Wenn EU-Bürger dauerhaft in einem anderen Mitgliedsland wohnen, muss dieses Land ihnen Zugang zur öffentlichen Gesundheitsversorgung geben. Das gilt auch, wenn sie nicht arbeiten, wie gestern der Europäische Gerichtshof (EuGH) in Luxemburg entschied. Kostenfrei muss das allerdings nicht sein. Nach einem weiteren Urteil muss Großbritannien EU-Bürgern, die sich im Rahmen der Brexit-Regelungen im Vereinigten Königreich aufhalten, zumindest eine men­schenwürdige Existenz sichern (Az: C-535/19 A und C-709/20).”

Zum ganzen Artikel geht es hier: https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/125627/Zugang-zur-Gesundheitsversorgung-im-EU-Ausland-auch-ohne-Arbeit