Das Grüne Rezept hinterfragen!

Teilweise Kostenerstattung möglich

Das Grüne Rezept dient dem Arzt zur Verordnung eines Medikaments, das in der Regel nicht von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen wird, also für nicht rezeptpflichtige Medikamente, die jeder “über die Verkaufstheke” (OTC = Over the Counter) in der Apotheke erwerben kann.

Hält der Arzt ein solches Medikament für wichtig, sollten Patienten und Patientinnen sich das Medikament nur auf Basis des Grünen Rezepts besorgen:

Zum Einen, da mit der Verordnung die Registrierung in der Arztkartei verbunden ist, der Arzt damit einen Überblick über die eingenommenen Medikamente behält.

Zum Anderen, da einige der gesetzlichen Krankenkassen auch Medikamente auf ein Grünes Rezept hin bis zu einen bestimmten Betrag erstatten, wenn die Versicherten es beantragen.

Der Arzt darf kein Grünes Rezept verwenden, wenn das Präparat von den Kassen bezahlt wird. Es ist aber nicht auszuschließen, dass der Arzt ein Grünes Rezept einsetzt, um sein Budget zu entlasten. Begründung könnte sein, dass er ein von der Kasse nicht verordnungsfähiges Medikament einsetzt, was in seiner Therapieeinschätzung besonders wirksam ist.

Hier empfiehlt es sich, beim Arzt nachzufragen! Das PatientenForum e.V. unterstützt seine Mitglieder bei Zweifeln gern!

Die website www.Krankenkassen.de bietet eine Übersicht zu den Krankenkassen, die das Grüne Rezept erstetten: https://www.krankenkassen.de/gesetzliche-krankenkassen/leistungen-gesetzliche-krankenkassen/gesetzliche-krankenkassen-besondere-leistungen/rezeptfreie-medikamente/